Kölner Liebesorte Stadtführungen für Verliebte

Sankt Ursula

Ursula lebte im 4. JH. und war eine Prin­zessin, die plante, einen eng­li­schen Prinzen zu hei­raten. Vor der Trauung reiste sie nach Rom, um sich taufen zu lassen. Auf diesem Wege wurde sie von 10 Freun­dinnen begleitet.
Als sie auf der Rück­reise mit dem Schiff nach Köln kamen, wurde die Stadt gerade von den Hunnen über­fallen.
Der Hun­nen­führer sah Ursula und wollte sie zu seiner Frau machen.
Sie lehnte ab und dar­aufhin befahl der Hun­nen­führer alle 11 jungen Frauen auf dem Schiff zu töten.

Im Laufe der Jahre wurden aus 11 jungen Frauen, 11.000 Jung­frauen.
Das Stadt­wappen von Köln erinnert mit seinen 11 Tränen an Ursula, die sich nicht ver­sklaven wollte und für Ihre Freiheit und ihre Liebe in den Tod gegangen ist.

An manchen Herbst­tagen schimmern die Fugen in der Dom­platte rötlich und es wird erzählt, das dies das Blut der getö­teten Jung­frauen ist, das wieder ange­schwemmt wird.