Kölner Liebesorte Stadtführungen für Verliebte

Richmodisturm

Dass die Liebe stärker als der Tod sein kann, zeigt diese Geschichte. Im 14. JH starb die schöne Rich­modis, Frau des reichen Kauf­manns von Aducht. Bis in den Tod hielten sie ein­ander fest und wollten sich nicht trennen.
Rich­modis wurde schließlich doch hinaus zum Friedhof gefahren, während der Ehemann im Hause blieb. Die Liebe war nun aber so stark, dass Rich­modis wieder zum Leben erwachte. Die Toten­gräber flü­cheten und Rich­modis ging zum Haus zurück.
Dort hielt sie der Diener für ein Gespenst und teilte dem Kaufmann mit, dass das Gespenst seiner Frau an der Türe klopfe.
Der ver­zwei­felte Mann ant­wortete, dass eher seine Pferde die Treppe hoch­ge­laufen kommen, als das seine Frau vor der Türe stehe.
Dar­aufhin erschienen wie aus dem Nichts, die zwei kost­barsten Schimmel des Kauf­manns und liefen die Treppe hinauf.
Er stürzte direkt her­unter zu seiner Frau und die beiden umarmten sich, waren voll des Glücks und der Liebe und lebten noch lange glücklich mit­ein­ander.